11. September bis 27. November 2022
Wölfe faszinieren Jürgen Borris schon seit über 50 Jahren. Schon als Kind zog es ihn hinaus in die Natur, später las er begeistert Jack Londons "Wolfsblut". Als junger Mann reiste er ins finnische Karelien und fotografierte dort seine ersten frei lebenden Wölfe. Die Tiere ließen ihn nicht mehr los. Zu Beginn des neuen Jahrhunderts bekam Jürgen Borris als erster Fotograf das aus der Lausitz eingewanderte Rudel in der Lüneburger Heide vor die Kamera.

 

Zurück zu den Ausstellungen