Natureum Niederelbe
Neuenhof 8
21730 Balje
Tel.: 04753 842110
info@natureum-niederelbe.de

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag

10:00 - 18:00 Uhr

Feiertage

10:00 - 18:00 Uhr

Tiergehege

Über das gesamte Gelände des Elbe-Küstenparks verteilen sich verschiedene Tiergehege.

Streichelbereich im Kaninchengehege

Auf dem Ökologie-Pfad befindet sich das Kaninchen-Gehege. Hier gibt es einen Streichelbereich, der betreten werden kann, so dass Sie mit den quirligen Vierbeiner hautnah Kontakte knüpfen können.

Am Rande des Spielplatzes residieren niedliche Meerschweinchen in ihrem eigenen Piratenschiff. Sowohl Haus- als auch Wildmeerschweinchen leben hier direkt nebeneinander.

Am und im Teich tummeln sich Nonnengänse und zahlreiche Fische.

Am Rand der Teichanlage befindet sich das Nerz-Gehege. Das Natureum beteiligt sich an einem Aufzuchtprogramm des Vereins zur Erhaltung des Europäischen Nerzes EuroNerz e.V. Tragende Nerz-Weibchen bringen hier ihre Jungen zur Welt, die, wenn sie alt genug sind, im Saarland oder am Steinhuder Meer wieder ausgewildert werden.

Schleswiger Kaltblut Halita

Am Nordseemarschenpfad entlang erstreckt sich das großzügige Gehege der Schleswiger Kaltblut-Stute Halita und ihrem kleinen Bruder Harras. Die seit dem 19. Jahrhundert gezüchtete Rasse zählt zu den mittelschweren Kaltblutpferden und wurde bis in die 1960er Jahre als Arbeitspferd eingesetzt. Mitte des 20. Jahrhunderts waren etwa 25.000 Stuten und 450 Hengste im Stammbuch eingetragen. In den folgenden Jahren wurden in der Landwirtschaft zunehmend die Kaltblüter durch Maschinen ersetzt. Der Tierbestand des Schleswiger Kaltbluts sank rapide, sodass 1976 nur noch 35 Stuten und 5 Hengste verzeichnet waren. Heute steht diese Pferderasse auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Haustierrassen der Gesellschaft zur Erhaltung alter Haustierrassen (GEH).

Zu den Pferden gesellen sich die Skudden. Diese Schafsrasse wird bereits seit über 2000 Jahren an der deutschen Nord- und Ostseeküste gehalten und zählt heute zu den bedrohten Haustierrassen.

Zwischen dem Hamenkutter "Erna Becker" und dem steinzeitlichem Lagerplatz ist das Gehege der Ziegen und Esel zu finden. Auch hier gibt es einen Streichelbereich, der betreten werden darf.

Asiatische Zwergotter Laya und Fawini

Direkt nebenan leben zwei asiatische Zwergotter. Im Gegensatz zu ihren heimischen Artgenossen sind die beiden Otterdamen Laya und Fawini tagaktiv und zeigen sich gerne am Land oder in ihrem Element, dem Wasser.

Auch lieben sie die Kamera und zeigen gerne ihren Alltag in ihrem Video-Tagebuch: